Pollys Up-Pixeling

Up-Cycling meets Pixel-Art

Ihr fragt euch vielleicht „Hä? Was soll das denn sein?“. Naja, wer mich kennt, weiß, dass ich privat eigentlich eher ne „Ökotante“ bin. Ich lebe vegan, achte auf Nachhaltigkeit, versuche Müll und Plastik zu vermeiden wo es geht und dann kommt... mein Job. Meine Bügelperlen. Meine Liebe. Mein Pixel-Baby. Solange ich aber noch an „besseren Perlen“ arbeite bzw. danach suche, werde ich mehr und mehr STRENG LIMITIERTE EINZELSTÜCKE AUS MÜLL pixeln und arbeite momentan an einer Pixel-Reihe zu bekannten Persönlichkeiten, die mich bewegt haben bzw. Themen, die mir am Herzen liegen.

INTERESSE? Du möchtest ein streng limitiertes Up-Pixeling-Werk kaufen? Schreib mir einfach eine E-Mail mit deinem ernstgemeinten Angebot und wir reden darüber.

Unverbindliche Anfrage

Kurt Cobain im Pixel-Look

Format: 50 x 70 cm | Up-Pixeling-Material: Ausgebrannte Teelichter | Pixel-Anzahl: 785

„It's better to burn out than to fade away“ ist eine Zeile aus dem Abschiedsbrief von Kurt Cobain, den er seinen Fans, Freunden und seiner Familie hinterließ, bevor er sich am 05. April 1994 das Leben nahm. Ursprünglich stammt diese Zeile jedoch aus dem Song „Hey Hey, My My (Into The Black)“ von Neil Young. Das Lied stellt die Alternativen gegenüber, mit ähnlicher Musik weiterzumachen („zu verrosten“) oder auszubrennen. Neil Young sagte später, er war so erschüttert davon, dass Cobain ihn in seinen letzen Zeilen zitierte, dass er 1994 sein Album „Sleeps with Angels“ Cobain widmete.

Jetzt wisst ihr zwar, was die Zeilen bedeuten oder woher sie stammen und warum ich das Portrait aus ausgebrannten Teelichtern gepixelt habe, aber noch nicht, warum ich eigentlich unbedingt ein Up-Pixeling von Kurt Cobain machen wollte. Ganz einfach: Keine andere Band hat meinen Musikgeschmack in meiner Jugend so sehr geprägt, wie Nirvana. Abgesehen davon, dass Kurt ein begnadeter Songwriter und Musiker war und die Musik nach wie vor einen großen Platz in meinem Herzen (und der Musikgeschichte!) hat, war er auch ein super sensibler Mensch, mit Problemen, die mir in meinem Leben auch begegnet sind. Daher vielleicht die besondere Connection durch Parallelen bzw. Themen, die dein Leben von heut auf morgen verändern. Und was mir in solchen Situationen immer ein wenig geholfen hat: Musik.


Werde Teil meines Up-Pixeling

Kann das weg, oder ist das nur Müll?
 Dann her damit! Aktuell sammle ich vollständig ausgebrannte Teelichter, Kronkorken, Wein-Korken, Deckel von leeren Pflanzenmilch-Packungen und vieles mehr. Vielleicht hast du ja auch regelmäßig anfallende „Überbleibsel“ – also, kleine runde Dinge bis zu einem Durchmesser von 2 Zentimetern, die eigentlich in den Müll wandern würden – und möchtest diese für mich sammeln, damit ich ein Up-Pixeling-Kunstwerk daraus zaubern und ihnen neues Leben einhauchen kann.

Wenn du etwas UP-PIXELING-MATERIAL für mich hast, schreib mir gerne eine E-Mail. Dann besprechen wir, ob ich es „verpixeln“ kann und schicke dir gern auch ein Versandlabel.

Material spenden